Die Krankenversicherung

Die Krankenversicherung ist eine wichtige Absicherung, die finanziellen Schutz und Sicherheit gegen die hohe Kosten der ärztlichen Behandlungen anbietet, das nach einem Unfall, während der Mutterschaft oder während einer Krankheit. Man kennt zwei Arten der Krankenversicherung, die private und die gesetzliche Krankenversicherung.

Die zwei Krankenversicherungsarten sind sehr ähnlich, wie auch schon der Name sagt, sie unterscheiden sich aber in vielen anderen Einzelheiten. Hier sind einige Beispiele:

  • die gesetzliche Krankenversicherung hat nur eine Versicherungsform, die PKV hat jedoch drei: Vollversicherung, teilversicherung und die Zusatzversicherung, wenn sich Mitglieder der GKV zusätzlich absichern wollen.

  • die Leistungen werden bei der GKV als Sachleistungen erbracht und von dem Versicherer direkt bezahlt – jedoch mit Zuzahlungen -, bei der privaten Krankenversicherung geschieht das nur mit den stationären Behandlungen, bei den amulanten Behandlungen kann man selbst bezahlen, die Zuzahlungen vermeiden, und später alle Kosten vollständig zurückerstattet bekommen.

  • die gesetzliche Krankenversicherung ist eine Obliegenheit für Personen mit einem Einkommen unter der Pflichtversicherungsgrenze. Arbeitnehmer und Angestellt mit einem hohen Einkommen können als freie Mitglieder dabeisein, jedoch bekommen diese die selbe Leistungen. Beamte und Freiberufler können jedoch nur mit einer vorherigen Pflichtversicherung Mitglied werden. Dagegen ist die private Krankenversicherung, die sogenannte PKV, eine völlig freiwillige Absicherung, wobei jedermann seine Chance bekommt.
  • in Rahmen der GKV, also gesetzliche Krankenversicherung werden die Beiträge nach dem Einkommen ausgerechnet, das sogar prozantual, obwohl jedermann die selbe Leistungen bekommt. Bei der PKV wird das Einkommen nicht so sehr in Acht genommen, hier spielen die persönliche Krankheitsrisiken, also Alter, Geschlecht, Gesundheitszustand und Beruf eine viel größere Rolle. Danach sind die Veträge auch völlig unterschiedlich, genau nach den Bedürfnissen und Ansprüchen des Versicherungsnehmers.

Diese waren nur einige der vielen Unterschiede über die man wissen sollte, vor allem wenn man sich zwischen der zwei Arten entscheiden will. Informieren Sie sich!